Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

Arbeitskreise der VDJ

In der VDJ gibt es die Arbeitskreise Familienrecht/Sozialpolitik und Arbeitsrecht


Arbeitskreis Familienrecht / Sozialpolitik

Der Arbeitskreis Familienrecht / Sozialpolitik wurde im Herbst 2005 gegründet und bietet zweimal jährlich eine Arbeitstagung an. Ziel dieser Tagungen ist es, ein Forum für diejenigen Berufsgruppen zu schaffen, die sich in ihrer beruflichen Praxis mit den Entwicklungen im Familienrecht beschäftigen.

Die Arbeitstagungen sollen dazu dienen, sich über aktuelle rechtliche und rechtspolitische Tendenzen und Entwicklungen im Bereich des Familienrechts austauschen zu können und dieses mit der notwendigen anwaltlichen Fortbildung zu verbinden. Dementsprechend wird für die Teilnahme jeweils eine Teilnahmebescheinigung gem. § 5 der Fachanwaltsordnung (FAO) ausgestellt.

In der Auseinandersetzung mit aktuellen Themen des Familienrechts werden aktuelle Änderungen oder Tendenzen in der Gesetzgebung und Rechtsprechung auch auf ihre Wechselwirkungen auf die soziale Situation der von Trennung und Scheidung Betroffenen untersucht. Die Klärung des Mindestunterhalts erfordert beispielsweise auch eine Klärung des sozioökonomischen Existenzminimums, sollen Unterhaltsberechtigte und Unterhaltspflichtige nicht gleichermaßen durch die Einhaltung der Unterhaltspflichten zu Sozialfällen werden. Im Rahmen des Versorgungsausgleichs unter Ehepartnern bei einer Scheidung muss auch eine Auseinandersetzung mit prekären ungeschützten Arbeitsverhältnissen erfolgen, von denen Frauen besonders häufig betroffen sind. Diese führt zu dem Rückschluss, dass die Ehepartner nur dann einen Versorgungsausgleich wirksam ausschließen können, wenn beide durch ihre Erwerbstätigkeit die Möglichkeit hatten, genügend eigene Rentenanwartschaften zu erzielen. Wird diese Möglichkeit durch das Risiko einer Hausfrauenehe genommen, bleibt nur der Weg in die Altersarmut. Ebenso der Rückschluss, prekäre Arbeitsverhältnisse einzudämmen durch einen Mindestlohn oder die Überführung aller Arbeitsverhältnisse in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse.

An diesen Beispielen wird die Nähe familien- und sozialrechtlicher Fragen besonders deutlich.

Diese Wechselwirkungen werden in den Arbeitstagungen häufig von den ReferentInnen und in den Diskussionen angesprochen. Die niedrigen Teilnehmergebühren orientieren sich am Prinzip der Kostendeckung. Für Berufseinsteigerinnen und -einsteiger und Referendarinnen/Referendare und Studentinnen/Studenten wird ein ermäßigter Beitrag erhoben.

Ansprechpartner für den Arbeitskreis:

RA Manfred Hanesch
Fachanwalt für Familien- und Sozialrecht
Robert-Bosch-Straße 7
64293 Darmstadt
Telefon (06151) 8701350 
Fax (016151) 8701352 
E-Mail RHR-hanesch@hanesch-roth-rechtsanwaelte.de


Arbeitskreis Arbeitsrecht

Der Arbeitskreis bildet über den Kreis von Mitgliedern der VDJ hinaus ein Forum für kritische Arbeitsrechtler, die in ihrer Tätigkeit und nach ihrem Verständnis auf die Interessen der Arbeitnehmer orientiert sind. In diesem Zusammenhang treffen sich mittlerweile seit vielen Jahren Rechtsanwälte/innen, insbesondere Fachanwälte/innen für Arbeitsrecht, hauptamtliche Mitarbeiter/innen aus den Gewerkschaften, Richter/innen der Arbeitsgerichtsbarkeit und Vertreter/innen der Rechtswissenschaft.

Zweimal jährlich tritt der Arbeitskreis zu Tagungen zusammen, um sich über aktuelle rechtliche und rechtspolitische Entwicklungen im Arbeitsrecht auszutauschen und dies mit der notwendigen fachlichen Fortbildung zu verbinden.
Diese insbesondere für Anwälte attraktive Form einer kompakten eintägigen Tagung bietet breiten Raum für Diskussionen und Debatten. Als Referenten sind versierte Praktiker/innen, ausgewiesene Vertreter/innen der Rechtswissenschaft oder Richter/innen der Arbeitsgerichtsbarkeit aus allen Instanzen tätig.

Der Arbeitskreis sucht die Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften. Seine im Frühjahr und im Herbst veranstalteten Tagungen finden gemeinsam mit dem Fachbereich Sozialpolitik/Ressort Arbeitsrecht beim IG Metall Vorstand statt. Die IG Metall stellt für die Tagungen die Räume des Main Forums in der Vorstandsverwaltung in Frankfurt am Main zur Verfügung.

Aus den Diskussionen heraus entwickeln sich auch rechtspolitische Aktivitäten, z.B. öffentliche Erklärungen zu aktuellen Entwicklungen in Arbeits- und Sozialrecht, z.B. zu laufenden Gesetzgebungsverfahren. Initiativen für ein Arbeitsrecht, das die Arbeitnehmerrechte stärkt, werden unterstützt.

Der Arbeitskreis versteht sich darüber hinaus als kritischer Begleiter der aktuellen Tendenzen in Rechtsprechung und Literatur.

Für die Teilnahme an den Tagungen wird jeweils eine Teilnahmebestätigung gemäß § 15 FO (Fachanwaltsordnung) erteilt.

Die – niedrigen – Teilnehmergebühren orientieren sich am Prinzip der Kostendeckung, wobei für Berufseinsteiger/innen, Referendar/innen und Student/innen ein ermäßigter Beitrag erhoben wird.

Ansprechpartner für den Arbeitskreis:

RA Jens Peter Hjort
Fachanwalt für Arbeitsrecht,
Kaemmererufer 20
22303 Hamburg
Telefon (040) 650 66 69 0
Fax (040) 650 66 69 99
E-Mail kanzlei@arbeitsrechtsanwaelte-hamburg.de

Termine

AK Familienrecht +++ Tagungen am 18.09., 23.10 und 20.11.2021 in Frankfurt/M.

Die Tagungen des Arbeitskreises Familienrecht/ Sozialpolitik finden im Veranstaltungszentrum Ka Eins im Ökohaus in der Kasseler Straße 1 a, in 60486 Frankfurt jeweils von 10h00 bis 16h00 statt, sofern sie nicht pandemiebedingt online angeboten werden. Der Veranstaltungsort ist vom Hauptbahnhof Frankfurt mit der S-Bahn (Linien S3 bis S6) bis zur Station Westbahnhof erreichbar.

Themen sind:

Samstag am 18.09.2021: Notarielle Verträge im Familienrecht, welche Möglichkeiten gibt es, was ist zu beachten. Referent ist Notar Dr. Wolfgang Reetz aus Köln.

Samstag am 23.10.2021: Bewertungen im Zugewinn- und Versorgungsausgleich. Referent ist Rechtsanwalt Jörn Hauß aus Duisburg.

Samstag, den 201.11.2021: Neues aus dem Unterhaltsrecht. Referent ist der Vors. Richter am OLG Frankfurt a.D. Werner Schwamb

Hinweis: Die Vorträge werden auch – mit entsprechender Vorankündigung – online angeboten, sollte sich die Coronalage nicht nachhaltig verbessern. In jedem Fall wird für die Durchführung der Veranstaltungen gesorgt. Das Angebot eines Mittagstisches hängt ebenfalls von der Sicherheitslage ab. Ebenso, ob die Vorträge als Webinar angeboten werden. In diesem Fall wird der Link rechtzeitig zugeschickt.

Für die Teilnahme wird gemäß § 15 FAO ein Fortbildungsnachweis über eine Zeitdauer von jeweils 5 Stunden ausgestellt. Ebenso wird ein Skript für den Vortragzur Verfügung gestellt.

Kosten und Organisatorisches:

Einzelbeitrag für Fortbildungsveranstaltung € 125,00.
Blockbuchung für alle Veranstaltungen € 300,00. Blockbuchung für Mitglieder der VDJ, Studierende und Rentner*innen € 250,00. Bei Einzelbuchung aller Veranstaltungen liegt der Beitrag bei € 375,00.

Anzumelden ist sich bei Rechtsanwalt Manfred Hanesch unter der Emailanschrift: RHR-hanesch@hanesch-roth-rechtsanwaelte.de. Die Kostenbeiträge sind ausschließlich auf das Konto bei der Sparkasse Darmstadt, IBAN: DE64 5085 0150 0101 0660 10 zu überweisen.

Nach Abschluss aller Veranstaltungen wird eine Zahlungsbestätigung ausgestellt. Da die VDJ ein eingetragener Verein ist, wird keine Umsatzsteuer berechnet.

Für die Teilnahme an den Vortragsveranstaltungen wird  gemäß § 15 FAO ein Fortbildungsnachweis über eine Zeitdauer von jeweils 5 Stunden ausgestellt und ein Skript für die Vorträge ausgehändigt.