Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

Termin


Familienrechtskonferenz am 27.10.2018: „10 Jahre familienrechtliche Reformen – eine Bestandsaufnahme und kritische Analyse“

Der Arbeitskreis Familienrecht/ Sozialpolitik veranstaltet am

Samstag, den 27.10.2018 von 10h00 - 17h30 im Saalbau Bockenheim, Schwälmer Str. 28, 60486 Frankfurt am Main eine Konferenz zu "10 Jahre familienrechtliche Reformen - eine Bestandsaufnahme und kritische Analyse"

Es referieren:

  • Prof. Dr. Konstanze Plett, LL. M., Universität Bremen: Die Entwicklung des Familienrechts seit der Bonner Republik bis heute mit einer Darstellung der verschiedenen Eckpunkte des Familienrechts und seiner wichtigsten Reformen. Berücksichtigt wird hierbei besonders die Ausgestaltung der ehelichen und nachehelichen Verhältnisse und die rechtliche Behandlung der nicht ehelichen Mutter.
  • Jörn Hauß, Rechtsanwalt: Der institutionalisierte Halbteilungsgrundsatz im Versorgungsausgleich und Güterrecht unter Berücksichtigung der Kernbereichslehre des BGH und der Einhegung und Begrenzung der Vertragsfreiheit.
  • Gretel Diehl, Vorsitzende Richterin am OLG Frankfurt: Die Regelungsmöglichkeiten für den Unterhalt unter Berücksichtigung der Verfahrensregelungen des FamFG.
  • Werner Schwamb, Vorsitzender Richter am OLG Frankfurt a. D: Der Versorgungsausgleich, vom Einmalausgleich zum Einzelausgleich. Welche Gerechtigkeitsfortschritte sind damit verbunden, welche Hoffnungen haben sich nicht erfüllt.
  • Gudrun Lies-Benachib, Vorsitzende Richterin am OLG Frankfurt, Senat Kassel: Güterrecht und Nebengüterrecht. Ein Vortrag zu den Schwächen des Zugewinnausgleichs und Vorteilen einer Errungenschaftsgemeinschaft.
  • Yvonne Gottschalk, Vorsitzende Richterin am OLG Frankfurt: Wechselmodell und mögliche Reformen des Umgangsrechts. Vereinbarkeit mit dem Kindeswohl.

 

Organisatorische Hinweise:

Vorherige Anmeldung an Rechtsanwalt Hanesch per Email RHR-hanesch@hanesch-roth-rechtsanwaelte.de ist erforderlich.

Kostenbeitrag für die Konferenz : € 125,00

Der Veranstaltungbeitrag ist auf das Konto von Rechtsanwalt Manfred Hanesch bei der Sparkasse Darmstadt, IBAN DE64 5085 0150 0101 0660 10 zu überweisen. Es erfolgt eine Zahlungsbestätigung. Da die VDJ ein eingetragener Verein ist, entsteht keine Umsatzsteuer.




Weitere Termine


AK Arbeitsrecht +++ Herbsttagung: Sa, 20.10.2018 in Frankfurt/ M.


20.10.2018 bis | Arbeitskreis Arbeitsrecht