Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

Mitteilung

10. Tag des bedrohten Anwalts: Eindrucksvolle Kundgebung vor der pakistanischen Botschaft

In großer Zahl demonstrierten Anwältinnen und Anwälte am 24.01.2020 zum 10. Jahrestag des bedrohten Anwalts/ der bedrohten Anwältin vor der pakistanischen Botschaft in Berlin gegen die Verfolgung ihrer pakistanischen Kolleg*innen. In der vor der Botschaft verlesenen und übergebenen Petition wird u.a. ausgeführt, dass "in den vergangenen Jahrzehnten Anwält*innen in Pakistan allein wegen der Ausübung ihrer beruflichen Pflichten als Anwält*innen von Massenterrorismus, Morden, Mordversuchen, Übergriffen, (Todes-)Drohungen, Missachtungsverfahren, Schikanen und Einschüchterungen sowie gerichtlichen Schikanen und Folterungen in Haft betroffen (waren). Auch ihre Familien wurden ins Visier genommen, einige wurden sogar ermordet. Einigen Anwält*innen wurde mit dem Entzug der Zulassung gedroht und/oder ihre Wohnungen und Büros wurden von der Polizei durchsucht.

Der berüchtigtste Angriff auf Rechtsanwält*innen in Pakistan fand am 8. August 2016 statt, als Terroristen vor dem Regierungskrankenhaus von Quetta eine Versammlung von Rechtsanwält*innen mit einem Selbstmordanschlag und Schusswaffenattackierten, bei der 56 Anwält*innen ums Leben kamen.Die mutmaßlichen Täter der Angriffe auf die Anwält*innen waren Terroristen, religiöse Fanatiker, die Polizei undUnbekannte. Es gab auch Berichte, dass regierungsfreundliche Milizen (die es auch heute noch gibt) hinter einigen der Morde standen. Die Bedrohungen sind vielfältig.(...)"

Nachrichten Archiv