Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

Mitteilung

80. Todestag von Hans Litten: "Das Recht ist immer die Sache der Schwachen..." *)

05.02.2018 | Aktuelles


Tafel am Hans-Litten-Haus

In der Nacht des Reichstagsbrandes am 28. Februar 1933 wurde der Rechtsanwalt Hans Litten in "Schutzhaft" genommen und in den folgenden fünf Jahren in mehreren Konzentrationslagern gefangen gehalten, schwer misshandelt und gefoltert. Am 05. Februar 1938 tötete sich Hans Litten im KZ Dachau. Er konnte dem ständigen Terror und den Folterungen nicht mehr standhalten.

Hans Litten gehörte zu den bedeutensten Anwälten der Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik. Seinen Lebensweg und seinen unnachgiebigen Kampf um Gerechtigkeit und das Recht beschreibt der Beitrag von Prof. Dr. Norman Paech: "Hans Litten - Ein Rechtsanwalt im Kampf gegen den Faschismus" http://www.vdj.de/aktivitaeten/hans-litten-preis/hans-litten-rechtsanwalt-1903-1938/ 

Die VDJ knüpft mit dem seit 1988 alle zwei Jahre verliehenen Hans-Litten-Preis an das Vermächtnis von Hans Litten für die Verteidigung von Demokratie und Recht an, indem sie mit dem Preis Jurist*innen für nachhaltiges und mutiges Eintreten für Demokratie und Menschenrechte ausgezeichnet.

Mit der Veranstaltung "Kampf für Gerechtigkeit – gestern und heute / 80. Todestag von Rechtsanwalt Hans Litten" am 01. Februar 2018 in Berlin haben Bundesrechtsanwaltskammer und Rechtsanwaltskammer Berlin exemplarisch Vertreter*innen aus Anwaltschaft und Wissenschaft aus der Türkei, Georgien und Polen ein Podium geboten, darzustellen, wie sich insbesondere die jeweiligen Regierungen in ihren Ländern des Rechts bemächtigen, missachten und teilweise als Repressionsinstrument einsetzen. 

In seinem Eröffnungsbeitrag hat der Präsident der Rechtsanwaltskammer Berlin Dr. Mollnau die Aktualität der Anwaltspersönlichkeit von Hans Litten gewürdigt und die Herausforderungen für die Anwaltschaft und ihre Körperschaften bei der Verteidigung des Rechts unterstrichen, gerade dann, wenn Recht und Gesetz unter politischen und gesellschaftlichen Druck geraten. Hervorgehoben hat er auch das Verdienst der VDJ, die bereits in den 80-er Jahren mit dem Litten-Preis nicht nur Hans Litten ins Geschichtsbewusstsein der Bundesrepublik gerückt hat, sondern mit diesem Preis auch ein “klares und überzeugendes Bekenntnis für die Verteidigung der anwaltlichen Rechte und damit für die Stärkung von Demokratie und Menschenrechten (abgelegt hat)”.

_______________________________________

*) Aus dem Vorwort "Hans Litten" von Rudolf Olden in "Eine Mutter kämpft gegen Hitler" von Irmgard Litten, 2. Aufl. 1985: "Das Recht ist immer die Sache der Schwachen; die Starken brauchen kein Recht, und nur zu sehr sind sie geneigt, da sie ja die Macht haben, ohne Recht auszukommen."




Weitere Nachrichten

Für eine offene und freie Gesellschaft Solidarität statt Ausgrenzung! - Demonstration am 13. Oktober 2018 – 13:00 Uhr in Berlin

28.08.2018 | Erklärungen

Bündnis „#unteilbar“ plant Großdemonstration in Berlin gegen Ausgrenzung und Rechtsruck • zivilgesellschaftliche Gruppen und Organisationen haben ein neues Bündnis gegründet • 450 Organisationen und Kulturschaffende haben...>>


Der Anwaltliche Notdienst zum G20 in Hamburg erhält den Hans-Litten-Preis 2018

28.08.2018 | Aktuelles, Hans-Litten-Preis

Die Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen verleiht den Hans-Litten-Preis in diesem Jahr an den Anwaltlichen Notdienst zum G20 in Hamburg. Die VDJ will mit der Preis­ver­lei­hung die Verdienste des Anwaltlichen...>>


Über 18.000 aus Ostwestfalen, von Ruhr und Rhein sagen zum neuen Polizeigesetz nein!

28.06.2018 | Mitteilungen

Über 18.000 Menschen haben am 07.07.2018 gegen das geplante Polizeigesetz in NRW und den bundesweiten Ausbau der Polizeibefugnisse demonstriert. Ein breites Bündnis von Fußballfans von Dortmund, Köln, Schalke und Fortuna,...>>


Nachruf: Felicia Langer – eine Kämpferin ohne Heuchelei

28.06.2018 | Mitteilungen

„Meine Lehre aus dem Holocaust bedeutet Menschlichkeit, Mitleid mit den Opfern und Ablehnung von Unrecht...Ich habe das Leid der Palästinenser und ihre unerträgliche Lage mit eigenen Augen gesehen und mit ihnen gelitten. Dies...>>


Zum Gesetzentwurf zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts - Einführung einer Brückenteilzeit

26.06.2018 | Erklärungen

Der Arbeitskreis Arbeitsrecht der VDJ hat zum Kabinettsbeschluss vom 13.06.2018 zum Gesetzententwurf zur sog. Brückenteilzeit Stellung genommen. Hierbei unterstreicht die VDJ insbesondere, dass es sachgerecht wäre, wenn die...>>


Nein zum neuen Polizeigesetz NRW! Kein Angriff auf unsere Freiheit und Grundrechte

09.06.2018 | Erklärungen

Die NRW-Landesregierung plant eine massive Verschärfung des Polizeigesetzes. Noch vor der parlamentarischen Sommerpause soll diese ohne große Diskussion verabschiedet werden. Diese Verschärfung hebelt grundlegende...>>


Präsentation des Grundrechte-Reports 2018

12.05.2018 | Aktuelles

Der diesjährige Grundrechte-Report wird am Dienstag, 29.05.2018, 11.15 Uhr in Karlsruhe, Bahnhofsplatz 2, in der Bibliothek des Schlosshotels von Volker Beck vorgestellt. Für die im Buch beschriebenen Fälle sind stellvertretend...>>