Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V.

Mitteilung

Litten-Preisträgerin Tirza Flores Lanza wird wieder als Richterin in Honduras eingestellt

26.09.2018 | Erklärungen


Die Richterin Tirza Flores Lanza und der Richter Guillermo Lopez Lone werden wieder als Richter in der honduranischen Justiz eingestellt.

2009 wurden Flores Lanza und mehrere weitere Richter, die Mitglied in der Richter*innenvereinigung für Demokratie waren, wegen ihres juristischen Widerstands gegen den Putsch in ihrem Land und ihr Wirken für Demokratisierung und Unabhängigkeit der Justiz entlassen. Überdies hatte sich Flores Lanza in herausragender Weise gegen die Ausweisung des Staatspräsidenten Manuel Zelaya aus Honduras öffentlich eingesetzt.

Für ihr beharrliches und couragiertes Wirken für die Demokratisierung der Justiz in Honduras wurde ihr 2010 der Hans-Litten-Preis der VDJ verliehen, der juristisches Wirken auszeichnet, das konsequent dem Recht verpflichtet ist und auch die Konfrontation mit politischen Machtinteressen nicht scheut.

Nachdem Flores Lanza und ihre Richterkolleg*innen zunächst erfolglos gegen ihre Entlassung aus dem Justizdienst vor nationalen Gerichten geklagt hatten, hat der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte ihnen 2015 recht gegeben. Er stellte in seiner Entscheidung fest, dass die Entlassungen gegen das Menschenrecht auf Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Vereinigungsfreiheit, das Recht auf richterliche Unabhängigkeit und das Legalitätsprinzip der Amerikanischen Menschenrechtskonvention verstoßen haben. Ferner hat er unterstrichen, dass Präsident Zelaya durch einen völkerrechtswidrigen Staatsstreich entmachtet wurde. Daher sei es nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht der Klägerin und der Kläger gewesen, den Rechtsstaat und die Demokratie zu verteidigen.

Honduras wurde zur Wiedereinstellung, Fortzahlung der Vergütung und zu Entschädigungszahlungen verurteilt. Lediglich die Entschädigungssumme wurde damals gezahlt.

Wenn nunmehr doch noch die Wiedereinstellung von Flores Lanza und Lopez Lone als Richter zu den früheren Bedingungen erfolgt und so auch das Urteil des Gerichtshofs vollständig umgesetzt wird, ist das ein großartiger und ermutigender Erfolg für das langjährige Bemühen für eine Demokratisierung der Justiz in Honduras.

Presseerklärung als pdf


Wiedereinstellung_Flores_Lanza.pdf16.9 K



Weitere Nachrichten

Volksbegehren "Videoüberwachung" zielt auf ungebremste und uferlose Ton- und Videoüberwachung!

21.03.2018 | Erklärungen

Der Gesetzesentwurf des "Aktionsbündnis für mehr Videoaufklärung und Datenschutz" ist verfassungswidrig. Die Bürgerinnen und Bürger können nicht mehr sicher sein, dass der Staat sie im öffentlichen Raum nicht...>>


Bürgerrechtsorganisationen kritisieren Verbot von Newroz-Veranstaltungen

09.03.2018 | Erklärungen

Die Versammlungsbehörde Hannover hat angekündigt, eine Versammlung zum kurdischen Neujahrsfest Newroz zu verbieten. Bürgerrechtsorganisationen kritisieren den schwerwiegenden Eingriff in die Versammlungsfreiheit. Der Dachverband...>>


80. Todestag von Hans Litten: "Das Recht ist immer die Sache der Schwachen..." *)

05.02.2018 | Aktuelles

In der Nacht des Reichstagsbrandes am 28. Februar 1933 wurde der Rechtsanwalt Hans Litten in "Schutzhaft" genommen und in den folgenden fünf Jahren in mehreren Konzentrationslagern gefangen gehalten, schwer misshandelt...>>


Kundgebung am Tag des/ der verfolgten Anwalts/ Anwältin am 24.01.2018 vor der ägyptischen Botschaft

24.01.2018 | Aktuelles

Gemeinsam mit der Europäischen Vereinigung von Juristinnen und Juristen für Demokratie und Menschenrechte in der Welt (EJDM), den Europäischen Demokratischen Anwält*innen (EDA), der IDHAE haben die VDJ, der RAV, die StVV Berlin...>>


CDU/CSU/SPD-Sondierungsergebnisse verletzen Menschenrechte und Völkerrecht

19.01.2018 | Erklärungen

Gemeinsame Erklärung von Pro Asyl, den Flüchtlingsräten Berlin und Nordrhein-Westfalen, der Internationalern Liga für Menschenrechte, dem Komitee für Grundrechte und Demokratie, dem Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein...>>


Gemeinsame Erklärung zur „Europäischen Säule sozialer Rechte“ Die „Europäische Säule sozialer Rechte“ braucht ein solides Fundament! - Die Umsetzung der sozialen Menschenrechte bleibt aktuell

15.12.2017 | Erklärungen

Auf dem EU-Sozialgipfel am 17.11.2017 in Göteborg haben 28 Mitgliedstaaten die Proklamation der „Europäischen Säule sozialer Rechte (ESSR)“ unterstützt. Die ESSR stellt 20 Grundprinzipien aus den drei Bereichen Chancengleichheit...>>


Appell von Juristinnen und Juristen: Für die Streichung des § 219a StGB - Für das Recht von Frauen, über legale Abtreibungsangebote von Ärzt*innen informiert zu werden

24.11.2017 | Erklärungen

Am 24. November 2017 verurteilte das Amtsgericht Gießen eine Ärztin für Allgemeinmedizin zu einer Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro wegen unerlaubter "Werbung für Schwangerschaftsabbrüche", nur weil sie auf ihrer...>>