Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

VDJ Info eXtra 08/2017 vom 21.06.2017

Solidarität mit Rechtsanwältin Eren Keskin: Der Litten-Preisträgerin droht erneut Gefängnisstrafe

Korrektur der u. a. Kontoverbindung. Bitte beachten!

Der kurdischen Menschenrechtsanwältin Eren Keskin, Mitglied des türkischen Menschenrechtsvereins (IHD), die seit über 30 Jahren couragiert und unbeirrt für die Rechte des kurdischen Volkes und der Frauen streitet und sich gegen rassistische und sexuelle Diskriminierung wendet, droht erneut Gefängnisstrafe.

1997 gründete sie das Rechtshilfeprojekt "Rechtliche Hilfe für Frauen", die von staatlichen Sicherheitskräften vergewaltigt oder sexuell misshandelt worden sind. Keskin ist mehrfach wegen ihres politischen Engagements, aber gerade auch wegen ihrer anwaltlichen Tätigkeit zu Haftstrafen verurteilt und zeitweilig auch mit Berufsverbot belegt worden.

Wegen ihres menschenrechtlichen Engagements erhielt sie im Jahr 2000 in Frankfurt/M. den Hans-Litten-Preis der VDJ: http://www.vdj.de/aktivitaeten/hans-litten-preis/nachricht/laudatio-an-regina-kalthegener-und-eren-keskin/ .

Neben diversen noch nicht abgeschlossenen Strafverfahren vor türkischen Berufungsgerichten steht  aktuell an, dass eine Geldstrafe von über € 10.000,00 kurzfristig innerhalb von weniger als einem Monat zu zahlen ist, anderweitig ist eine Gefängnisstrafe von weit über einem Jahr zu verbüßen.

Wir bitten dringend die Mitglieder der VDJ und auch Kolleg_innen, die den Newsletter beziehen, rasch um Spenden für unsere verfolgte Kollegin unter dem Stichwort "Eren Keskin" auf das Spendenkonto der VDJ e. V. bei der Volksbank Raiffeisenbank Meißen-Großenhain eG, IBAN DE22 8509 5004 7485 7310 02.

Die VDJ wird sich selbst auch finanziell an der Solidaritätsaktion beteiligen.

 
 

VDJ - Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V. | www.vdj.de

Newsletter abmelden